Zivil.Courage.Online

ZIVIL.COURAGE.ONLINE Trainieren

Durch das Trainieren von Zivilcourage werden unter anderem Handlungsmöglichkeiten von jungen Menschen erweitert und ihre Selbstsicherheit gestärkt. Seit Beginn der Trainings entwickelt das MKÖ die Inhalte, Übungen und Methoden immer wieder weiter und passt diese an die Bedürfnisse der Jugendlichen an. Die Schwerpunktthemen "Mobbing" und "Zivilcourage im Internet" werden in den Trainings seit 2015 angeboten.

Mauthausen Komitee Österreich sucht ZIVIL.COURAGE.ONLINE-TRAINER_INNEN

Jugendliche werden heute nicht nur immer häufiger Opfer, sondern auch ZeugInnen von Rassismus, verbaler Gewalt- und Todesdrohungen, Ausgrenzung und Diskriminierung, etc. im Internet. Was hindert Jugendliche daran, sich im Internet für ihre Peers einzusetzen und wie können sie zu zivilcouragiertem Handeln motiviert werden?

Zivilcourage kann trainiert werden.

Seit 2010 führt das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) mit Jugendlichen Zivilcourage-Trainings durch. Seit Beginn der Trainings werden die Inhalte, Übungen und Methoden immer wieder auf Basis der Erfahrungen der TrainerInnen in den Trainings adaptiert und an die Bedürfnisse der Jugendlichen angepasst. Ein zusätzlicher Schwerpunkt ist auf "Mobbing" und "Zivilcourage im Internet" ausgerichtet.

Seit mehr als 10 Jahren arbeiten wir gemeinsam mit ExpertInnen daran Zivilcourage zu fördern und zu trainierin. Mehr als 85.000 Jugendliche haben an den Zivilcourage-Trainings des MKÖ teilgenommen. Anlässlich des "Tag des Rassismus" erschien ein Interview mit unser Partnerin Prof. Dr. Margarete Boos zum Thema Zivilcourage offline und online in der Frankfurter Rundschau.

"Zivilcourage bedeutet im Wesentlichen, in einer öffentlichen Situation, mit einem inneren Konflikt mutig zu handeln. Ich gehe ein Risiko ein und trete für Werte ein, die mir wichtig sind. Diese Merkmale gelten sowohl online als auch offline, die Formen sind lediglich anders. Hinzu kommt, dass Hass im Netz einen unglaublichen Beschleunigungseffekt hat, Shitstorms zum Beispiel. Es geht unheimlich schnell, hat eine größere Reichweite und ist tendenziell öffentlicher. Auf der anderen Seite habe ich unglaublich viele Positivbeispiele gefunden, wo Menschen sich zusammenschließen und Netzwerke zur Intervention bilden, gerade junge Erwachsene." Prof. Dr. Margarete Boos

Ab Herbst 2020 bietet das MKÖ nun zusätzlich zum bestehenden Angebot Trainings für ZIVIL.COURAGE.ONLINE an.

Die zentralen Ziele des ZIVIL.COURAGE.ONLINE-Trainings sind die Sensibilität für zivilcouragiertes Handeln zu erhöhen, das eigene Verhaltensrepertoire auf unterschiedlichen Ebenen zu erweitern sowie Zivilcourage und gesellschaftliche Verantwortung auf Online-Plattformen zu vermitteln. Zusätzlich zur theoretischen Auseinandersetzung wird in den ZIVIL.COURAGE.ONLINE-Trainings auch an Beispielen vermittelt, wie zivilcouragiertes Handeln online möglich ist.

Die ZIVIL.COURAGE.ONLINE-Trainings richten sich an Jugendliche ab der 9. Schulstufe. Die ZIVIL.COURAGE.ONLINE-Trainings werden in Schulen, Lehrwerkstätten, Jugendzentren, etc. in ganz Österreich durchgeführt. Die Inhalte der Trainings werden auf die jeweiligen Gruppen maßgeschneidert und dauern insgesamt 4 Stunden.

Das Projekt wird durch die finanzielle Unterstützung des Digitalisierungsfonds der AK Wien ermöglicht.

Wir suchen:

TrainerInnen die das Zeitkontingent haben um ZIVIL.COURAGE.ONLINE-Trainings für das MKÖ österreichweit durchzuführen:

Niederösterreich, Burgenland und Wien: 8 TrainerInnen
Oberösterreich, Salzburg: 8 TrainerInnen
Steiermark, Kärnten: 8 TrainerInnen
Tirol, Vorarlberg: 6 TrainerInnen

Aufwandsentschädigung:

pro Zivilcourage-Training: € 120,-/Einsatz auf Werkvertragsbasis, Abgeltung der Fahrkosten in Höhe eines Bahntickets 2. Klasse

Grundsätzlich führt das Mauthausen Komitee jährlich bis zu 400 Zivilcourage Trainings durch. Pro TrainerIn sind im Jahr zwischen 10 und 20 Trainings durchzuführen.

Wir bieten:

Ausbildung zur/m ZIVIL.COURAGE.ONLINE-TrainerIn

  • Ganztägig in Wien, 100% Anwesenheitspflicht
  • Seminarkostenanteil: € 100,- pro TeilnehmerIn

(Nächtigungen und Anreise sind selbst zu organisieren und zu bezahlen.)

Bei Interesse senden uns deine Bewerbung. Bewerbungsformular zum Download.

Zivilcourage 2.0.

Das MKÖ arbeitet derzeit in dem gemeinsamen Projekt "Zivilcourage 2.0." an weiteren Angeboten für Jugendliche und LehrerInnen zu Online Zivilcourage.

Jugendliche werden heute nicht nur immer häufiger Opfer, sondern auch ZeugInnen von Rassismus, verbaler Gewalt- und Todesdrohungen, Ausgrenzung und Diskriminierung, etc. im Internet.
Was hindert Jugendliche daran, sich im Internet für ihre Peers einzusetzen und wie könnten sie zu zivilcouragiertem Handeln motiviert werden?

Diesen Fragen haben wir uns gemeinsam mit dem Institut für Soziologie der Universität Wien, dem ÖIAT und dem Büro für Kriminalprävention und Opferhilfe des Bundeskriminalamts gestellt. Das Institut für Soziologie der Universität Wien hat gemeinsam mit der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien / Krems eine umfangreichen Studie mit 14- bis 19-Jährigen zum Thema Zivilcourage 2.0 durchgeführt.

Präsentation Studienergebnisse Zivilcourage 2.0

Weitere Infos und Ergebnisse

Die am Projekt mitwirkenden PraxispartnerInnen ÖIAT, Mauthausen Komitee Österreich und Büro für Kriminalprävention und Opferhilfe des Bundeskriminalamts haben die Studie mit ihren Praxiserfahrungen unterstützt. Auf Basis der empirischen Erkenntnisse wurden Informations-, Schulungs- und Trainingsangebote entwickelt, um Online Zivilcourage unter Jugendlichen gezielt zu fördern. Am 21. Februar wurden die Ergebnisse einer dazu durchgeführten Studie präsentiert.

Flyer für Jugendliche "Trau dich und greif ein!"

Dieser Flyer von ÖIAT kann in Klassenstärke bestellt werden. Er gibt Anregungen, wie man für andere online einstehen kann und zeigt auch auf, dass man sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen muss. Hier gehts zum Flyer.

Quiz für Jugendliche zwischen 11-16 Jahre

Dieser kann im EDV Saal, am Handy oder für sich alleine gemacht werden. Der Quiz gibt Ideen, wie in welchen Situationen reagiert werden könnte. Direkter Link. (Besser: Du kannst auch auf https://www.saferinternet.at/quiz/ verlinken, dann können Menschen auch die anderen Quiz finden ...)

Zivilcourage ONLINE Trainings und Unterlagen für LehrerInnen, AusbildnerInnen, etc.

Das MKÖ bietet in Kürze eine Training zu Zivilcourage ONLINE für Jugendliche an. Zusätzlich zu dem Training "Zivilcourage Online" werden vom MKÖ zur Zeit Materialien für PägagogInnen und AusbildnerInnen ausgearbeitet.

Durch das Trainieren von Zivilcourage werden unter anderem Handlungsmöglichkeiten von jungen Menschen erweitert und ihre Selbstsicherheit gestärkt. Seit Beginn der Trainings entwickelt das MKÖ die Inhalte, Übungen und Methoden immer wieder weiter und passt diese an die Bedürfnisse der Jugendlichen an. Die Schwerpunktthemen "Mobbing" und "Zivilcourage im Internet" werden in den Trainings seit 2015 angeboten.

Fotos der Abschlusspräsentation und erste Eindrücke der neuen Angebote

Hintergrundbild